Expedia - Winter Sale 160x600 19.12.14-28.02.15
Fernweh.com
Last Minute Pauschal Flüge Hotels Frühbucher

City Guides für die Metropolen weltweit
 

Venedig - Stadtführer

Über Venedig Stadtüberblick | Die Stadt in Zahlen | Stadtverkehr | Wirtschaftsprofil | Kostenbeispiele
Kontakt Kontaktadressen, Touristen Information
Stadtbesichtigung Die wichtigsten Sehenswürdigkeiten | Weitere Sehenswürdigkeiten | Stadtbesichtigung | Stadtrundfahrten | Ausflüge
Unterwegs in der Stadt Veranstaltungen | Restaurants | Nachtleben | Einkaufen | Kultur | Sport
Anreise Flugzeug | Flughafen Infos | Bahn | Strasse

Stadtüberblick

Stadtüberblick

So wie der Markusplatz bei Flut wird Venedig zwar besonders im Sommer von Touristen überschwemmt, aber unbestreitbar bleibt: Venedig ist nicht irgendeine Stadt, sondern La Serenissima, die göttliche Republik, episch, einzigartig und unvergesslich.

Diese im Nordosten Italiens an der Adria gelegene Stadt versinkt im wahrsten Sinne des Wortes allmählich im Meer durch eine Kombination aus heftigen Gezeiten und sich absenkenden Fundamenten, was eine zunehmende Bedrohung für Venedig und seine architektonischen Schätze darstellt.

Venedigs Ansammlung von 116 Inselchen, die durch 409 Brücken miteinander verbunden sind, ist eine der berühmtesten Stadtlandschaften der Welt. Bekannte Bilder von Palazzi-gesäumten Kanälen, Gondeln und den bunten Masken und Kostümen während des Karnevals lassen Venedig selbst demjenigen vertraut erscheinen, der noch nie dort war. Trotzdem kommt nichts dem erhebenden Anblick gleich, der den Reisenden bei seinem ersten Besuch der Stadt empfängt.

Wenn man aus dem Bahnhofsgebäude Santa Lucia heraustritt oder – besser noch – mit dem Boot vom Flughafen ankommt, entfaltet sich die schimmernde, wasserumspülte Silhouette der Stadt mit ihrer atemberaubend schönen Architektur und seinen Kuppeln im Zuckerbäckerstil wie ein Traum. Hier, in einer Welt, die unwirklich weit weg vom restlichen Europa des 21. Jahrhunderts erscheint, sind selbst die Feuerwehr und die Krankenwagen als Boote auf den Wasserstraßen unterwegs. Statt autoverstopfter Straßen, die man in den meisten anderen europäischen Städten vorfindet, gibt es hier ein Netz von Kanälen und Lagunen, das sich verlockend in alle Richtungen erstreckt, und nur darauf wartet, erkundet zu werden. Die Vergangenheit ist in Venedig lebendig, und wenn man im frühen Morgendunst einen einsamen Kanal mit prächtigen Palästen zu beiden Seiten entlanggeht, fühlt man sich um Jahrhunderte zurückversetzt in die Zeit der Dogen, der allmächtigen Herrscher, deren Einfluß weit über die Lagunenstadt hinaus reichte.

Venedig war damals ein exotischer Schmelztiegel aus Ost und West, wo Händler, Abenteurer und Entdecker wie Marco Polo ein- und ausgingen, und ihre Waren, insbesondere Seide und Gewürze, feilboten. Venedig unter der Dogenherrschaft war ein Staat mit unermeßlichem Reichtum – Reichtümer, die in die Errichtung einiger der eindrucksvollsten Gebäude in Europa flossen, vom imposanten Dogenpalast bis zum berühmten Markusplatz ( Piazza di San Marco ), von Napoleon treffend als „gute Stube Europas“ bezeichnet.

Auch wenn diese glücklichen Tage lange vorüber sind, bleibt Venedig jedoch abseits der Touristenmeile zwischen der Rialto-Brücke und der Piazza di San Marco weitgehend unverändert. Heute stellen nicht mehr Piraten aus dem Mittelmeer oder traditionelle Rivalen um die Vorherrschaft als Seemacht wie Genua Bedrohungen für Venedig dar, sondern die besondere Natur ihrer einzigartigen Lage. Die Probleme des Versinkens der Stadt und der Umweltverschmutzung sind immer noch ungelöst und die Einwohnerzahl nimmt beständig ab, da sich insbesondere die jungen Stadtbewohner günstigere Wohnungen auf dem Festland suchen. Es besteht die Gefahr, daß Venedig zu einem historischen Freilichtmuseum à la Disneyland verkommt, mit nur wenigen echten Einwohnern, die nicht in der Tourismusbranche beschäftigt sind.

Im Hochsommer, wenn die Stadt von Touristenscharen überschwemmt wird und es unangenehm heiß und schwül ist, sollte man Venedig meiden. Viele Besucher bevorzugen die kälteren Monate außerhalb der Saison, wenn Nebel und frostige Winde die Kanäle einhüllen. Dann erlebt man das wahre Venedig in seiner ganzen, unverwechselbaren Schönheit. Zu diesen typisch venezianischen Impressionen gehört, wahllos an irgendeiner Haltestelle aus dem Vaporetto zu steigen, einen verlassenen Kanal entlang zu schlendern, eine ursprüngliche Trattoria, die in keinem Reiseführer erwähnt ist, zu entdecken, oder nach einem Bellini-Cocktail in Harry’s Bar auf dem Weg zum Dinner im Hotel Cipriani über die Wellen der venezianischen Lagune dahin zu gleiten.

Hotel Tipps in Venedig

Hotel Flora

Hotel Flora
San Marco 2283/A
it-30124 Venezia

Kategorie : 3.0
Zimmer: 43

Mit einem schönen grünen Innenhof, in dem Ihnen jeden Morgen das reichhaltige Frühstücksbuffet serviert wird, empfängt Sie das Hotel Flora. Es befindet sich in einem Gebäude aus dem 17. Jahrhundert und liegt 5 Gehminuten vom Markusplatz entfernt.
Weitere Infos und Buchung

Hotel Santo Stefano

Hotel Santo Stefano
Campo Santo Stefano San Marco 2957
it-30124 Venezia

Kategorie : 3.0
Zimmer: 11

Das Hotel Santo Stefano liegt am Platz Campo Santo Stefano in einem gotischen Wachturm aus dem 15. Jahrhundert und bietet kostenloses WLAN und elegante venezianische Zimmer mit Sat-TV.
Weitere Infos und Buchung

Hotel Palazzo Stern

Hotel Palazzo Stern
Dorsoduro, 2792
it-30122 Venezia

Kategorie : 4.0
Zimmer: 24

Das Hotel Palazzo Stern begrüßt Sie in einem traditionellen venezianischen Gebäude mit einer Frühstücksterrasse am Ufer des Grand Canal und einem Whirlpool auf dem Dach. Die Zimmer sind mit antiken Möbeln und Sat-TV ausgestattet.
Weitere Infos und Buchung

>> Jetzt Hotels in Venedig bei booking.com günstig online buchen



Realisierung: Markus Gerber IT Consulting | Impressum und Kontakt | Haftungsausschluss | Abenteuer Sambia | Abenteuer Uganda